Die professionelle Zahnreinigung wird von speziell ausgebildeten Mitarbeitern, den zahnmedizinischen Prophylaxe – Assistentinnen (ZMP), vorgenommen. Durch die spezialisierte Ausbildung in Zahnpflege weisen sie viel Routine auf und kosten pro Zeiteinheit weniger als der Zahnarzt.

Allgemeines

Die Prophylaxe – Assistentinn (ZMP) arbeitet eng mit Ihrem Zahnarzt zusammen und wird ihn bei Bedarf noch während der Prophylaxe – Behandlung zuziehen.

Leiden Sie unter tiefen Zahnfleisch-Taschen oder anderen anatomischen Auffälligkeiten werden zusätzliche Behandlungen nötig. Diese wird Ihr Zahnarzt durchführen. Neue wissenschaftliche Untersuchungen haben zudem Bakterien nachgewiesen, welche sich Zahnhäutchen und Knochen gegenüber aggressiv verhalten. In diesem Fall muss Ihr Zahnarzt mittels spezieller Diagnostik und einer Antibiotikatherapie eingreifen.

Die Reinigung ist wichtigster Bestandteil der ProphylaxeWichtigster Bestandteil der professionellen Prophylaxe ist die gründliche Reinigung der Zähne, der Füllungen, Kronenränder und der erreichbaren Wurzeloberflächen. Zahnstein, Beläge (Plaque) und Verfärbungen werden mit eigens dafür vorgesehenen Pasten und zahnmedizinischen Apparaturen entfernt. Die Zahnzwischenräume können mit feinem Sandstreifenpapier gereinigt werden.

Bei hartnäckigen Verfärbungen verwendet die Prophylaxe – Assistentinnen (ZMP) im ZahnZentrum eine Pulverstrahlreinigung an. Ein Gemisch aus Wasser, Luft und Salzen reinigt mit Hochdruck Ihre Zähne. Während dieser Reinigung tragen Sie eine Schutzbrille. Anschließend werden die Zähne poliert. Das Glätten soll verhindern, dass sich erneut Beläge bilden. Die Zähne sind nun sauber und glatt. Dadurch wirken sie optisch heller.

Nach der professionellen Zahnreinigung sollten Sie einige Pflegehinweise beachten. Unsere Prophylaxe – Assistentinnen wird Sie darüber informieren. Nach dem Ende der Behandlung können Sie den nächsten Termin im ZahnZentrum bereits vereinbaren. Ein Recall per E-Mail kann auf Wunsch angeboten werden, so dass Sie rechtzeitig an Ihren nächsten Prophylaxetermin erinnert werden.

Plaque-Entfernung

Bei der professionellen Zahnreinigung entfernt die Prophylaxe – Assistentinnen (ZMP) die Zahnbeläge (Plaques). Plaque sind Bakterienansammlungen auf den Zähnen oder am Zahnfleischsaum. Wenn Sie nicht entfernt werden, kann es zu einer Zahnfleischentzündung (Gingivitis) kommen. Wird diese nicht behandelt, geht sie auf das Zahnbett über. Dann entzündet sich auch das Gewebe im Bereich der Zahnwurzel. Es bilden sich so genannte Taschen. Im schlimmsten Fall lockern sich die Zähne. Zahnärzte sprechen dann von einer Parodontitis oder Parodontose. Dann sind parodontalchirurgische Maßnahmen notwendig.

Fluoridieren

Das Fluoridieren dient vor allem dazu, Karies vorzubeugen. Fluorid hemmt den Mineralienverlust des Zahnschmelzes. Dadurch wird er widerstandsfähiger gegen Säuren. Zudem hemmt Fluorid die Vergärung von Zucker in der Mundhöhle. In geringen Mengen ist Fluorid in einigen Nahrungsmitteln und auch in vielen Zahncremes enthalten. Zusätzlich empfehlen Zahnärzte, regelmäßige lokale Fluoridierungen durchführen zu lassen.

Da das Thema Fluoridierung auch in wissenschaftlichen Kreisen kontrovers diskutiert wird, ist Ihnen als Patient die Fluoridierung im ZahnZentrum freigestellt.

Falls Sie einer Fluoridierung zustimmen, trägt die Prophylaxe – Assistentinnen (ZMP) hochkonzentrierte Fluoridgelee oder Fluoridlacke auf die Zähne auf. Hin und wieder ist es auch ratsam, zuhause höher konzentrierte Fluoridpräparate anzuwenden. Dazu gibt Ihnen die Prophylaxe – Assistentinnen oder Ihr Zahnarzt gerne weitere Informationen.

Kinder und professionelle Zahnprophylaxe

Gesunde Kinderzähne sind wichtig. Auch wenn Milchzähne nicht bleibend sind, nehmen sie als Platzhalter für die bleibenden Zähne eine wichtige Funktion ein. Zudem kann eine bestehende Karies auch auf die bleibenden Zähne übergreifen und diese vorzeitig schädigen.

Die Farbe zeigt an wo Beläge sind und deshalb besser geputzt werden mussDamit die Zähne Ihrer Kinder gesund bleiben, ist eine professionelle Zahnreinigung neben der täglichen Reinigung wichtig. Das ZahnZentrum bietet jungen Patientinnen und Patienten eine individuell zugeschnittene Prophylaxe an. Die Prophylaxe – Assistentinnen entfernt einfühlsam und schonend die Beläge und Verfärbungen von den Zähnen Ihres Kindes.

Zunächst färbt sie die Beläge (Plaque) auf den Zähnen des Kindes ein. Das Kind sieht so, wo es gut und wo es schlecht putzt. Zudem kontrolliert die Prophylaxe – Assistentinnen (ZMP), ob das Zahnfleisch entzündet ist. Anschließend erlernt Ihr Kind die richtige Putztechnik und erfährt wie Karies entsteht. Auf Wunsch wird der Zahnschmelz mit einer Fluoridcreme gehärtet.

Da Fluor in großen Mengen schädlich sein kann, werden zahlreiche Diskussionen zum Thema geführt. Dies sowohl in Akademikerkreisen als auch in Foren im Internet.

Zu Ihrer Information finden Sie nachfolgend die wichtigsten Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde zum Thema Fluor bei Kindern.

  • In der Regel sind keine Fluordierungsmaßnahmen vor dem sechsten Lebensmonat notwendig
  • Reinigung der ersten Milchzähne soll mit Kinderzahnpasta 1-2 mal pro Tag erfolgen
  • Sobald Ihr Kind zwei Jahre alt geworden ist, sollen die Zähne regelmäßig zweimal pro Tag gereinigt werden. Besonders wichtig ist die Zahnreinigung abends vor dem zu Bett gehen.
  • Neben der Zahnpflege wird die zusätzliche Verwendung von fluoridhaltigem Speisesalz empfohlen.
  • Spezielle Fuoridtabletten sind in der Regel nicht notwendig und deshalb nur in Absprache mit dem Zahnarzt zu geben

Für Kinder im Alter von 6 bis 18 Jahren übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen zweimal im Jahr eine individuelle Prophylaxe beim Zahnarzt. Bei privat Versicherten hängt das vom jeweiligen Tarif ab.

© CHHG