Prophylaxe ist die Versicherung für Ihre Zähne. Durch die gewissenhafte tägliche Zahnreinigung, das Wahrnehmen der Termine für die professionelle Zahnreinigung sowie regelmässige Kontrollen bei Ihrem Zahnarzt können Sie aktiv dazu beitragen, dass Ihre Zähne gesund bleiben.


Die Reinigung ist wichtigster Bestandteil der ProphylaxeProphylaxe ist die Basis Ihrer Zahngesundheit. Sie dient dazu, der Entstehung von Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches vorzubeugen. Studien sprechen von bis zu 80% aller Zahn- und Zahnfleischerkrankungen, die so verhindert werden können. Sie können also aktiv durch eine gute Mundhygiene und halbjährliche Kontrollen beim Zahnarzt sowie regelmäßige professionelle Zahnreinigungen die Gesundheit Ihrer Zähne beeinflussen!

Was genau bedeutet Prophylaxe und wie lässt sich ihr großer Erfolg erklären?

Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches lassen sich auf sogenannte Plaques, also Zahnbeläge oder wissenschaftlich „Biofilme“, in denen sich eine Vielzahl an Bakterien aufhält, zurückführen. Die Stoffwechselprodukte der Bakterien sind es, die Zähne und Zahnfleisch aktiv schädigen.

Diese Bakterien können vom Mund auch in den Blutkreislauf gelangen und an andere Stellen im Körper transportiert werden, wo sie zu Entzündungen führen oder andere Erkrankungen begünstigen können.

Ziel der Prophylaxe ist es, die Ansammlung von Bakterien in der Mundhöhle zu minimieren. Somit wird das Risiko von Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches und auch anderer Allgemeinerkrankungen gesenkt.

Das ZahnZentrum bieten Ihnen moderne Methoden der Prophylaxe an und speziell ausgebildete Prophylaxe-Assistentinnen, um Kinder wie auch Erwachsene bezüglich ihrer Zahngesundheit umfassend zu beraten.

Unser Prophylaxe-Angebot beinhaltet:

  • professionelle Zahnreinigung (PZR)
    Hierbei werden mit Ultraschall, Handinstrumenten oder einem sanften Pulverstrahl („AirFlow“) harte und weiche Beläge sowie Verfärbungen der Zähne auch an schwer zugänglichen Stellen entfernt, die Zähne poliert und anschließend versiegelt.
  • Zahnpflege (Kinder / Erwachsene)
    Der Grundstein für gesunde Zähne sollte so früh wie möglich gelegt werden. Und da aller Anfang schwer ist, legen wir gerade bei unseren kleinen Patienten großen Wert auf regelmäßige Beratungstermine, in denen Schritt für Schritt die richtige Zahnputztechnik erklärt, gezeigt und geübt wird. Natürlich stehen wir auch unseren erwachsenen Patienten jederzeit mit Tipps und Tricks bei der Zahnpflege zur Seite.
  • Prothesenhygiene
    Bakterienbesiedelte Beläge können sich auch an Prothesen bilden, sodass diese ebenfalls besonderer Pflege bedürfen. Wir zeigen Ihnen gern, mit welchen Hilfsmitteln Sie Ihre Prothese am besten zu Hause reinigen oder bieten Ihnen eine „professionelle Reinigung“ Ihrer Prothese im Labor an.
  • Behandlung von Mundgeruch
    Viele Patienten leiden unter Mundgeruch, was häufig Unsicherheit und einen Verlust an Lebensqualität mit sich bringt. Mundgeruch ist zum Tabuthema geworden und vielen Patienten ist es unangenehm, darüber zu sprechen. In der Regel kann die Ursache – häufig sind es versteckte Beläge oder Entzündungen in der Mundhöhle – mit einfachen Mitteln und schnell bekämpft werden.
  • Ernährungsberatung
    Für gesunde Zähne spielt die Ernährung eine große Rolle. Besonders zuckerhaltige Lebensmittel fördern die Entstehung von Karies. Aber auch der regelmäßige Genuss stark säurehaltiger Nahrungsmittel oder Getränke kann die Zähne angreifen und die Zahnhartsubstanz nachhaltig schädigen. Für eine ausführliche Beratung zu einer zahnschonenden Ernährung sprechen Sie uns einfach an.

Was gehört zu den Prophylaxe Massnahmen?

Es wird zwischen basisprophylaktischen und intensivprophylaktischen Massnahmen unterschieden.

Zu den basisprophylaktischen Massnahmen gehört das tägliche Zähneputzen mit Zahnbürste und Zahnseide, aber auch eine gesunde, insbesondere zuckerarme Ernährung. Gerade bei Kindern kann eine gesunde Ernährung viel zur Zahngesundheit beitragen. Auch Erwachsene profitieren von der Prophylaxe, indem so auch Erkrankungen wie Diabetes vorgebeugt werden kann.

Zu den intensivprophylaktischen Massnahmen gehören alle individuellen Vorgaben, welche Personen beachten müssen, die unter einem speziellen Risiko leiden an Karies oder Paradentose zu erkranken. Für Sie nimmt die Zahngesundheit einen besonders grossen Stellenwert ein.

Prophylaxe ist deshalb eine Investition in Ihre Gesundheit und sollte in jedem Alter ernst genommen werden.

Professionelle Zahnreinigung im ZahnZentrum Friedrichshain

Professionelle Zahnreinigung im ZahnZentrum Friedrichshain

Die professionelle Zahnreinigung wird von speziell ausgebildeten Mitarbeitern, den zahnmedizinischen Prophylaxe - Assistentinnen (ZMP), vorgenommen. Durch die spezialisierte Ausbildung in Zahnpflege weisen sie viel Routine auf und kosten pro Zeiteinheit weniger als der Zahnarzt.
Mundhygiene – Zahnpflege sinnvoll und nachhaltig

Mundhygiene – Zahnpflege sinnvoll und nachhaltig

Mundhygiene ist ein übergeordneter Begriff. Er umfasst die Zahnpflege und die Prothesenhygiene. Das Ziel der Mundhygiene ist die Vermeidung von Karies und Zahnfleischproblemen.
Prothesenpflege - Mundhygiene

Prothesenpflege - Mundhygiene

Unter Mundhygiene fällt nicht nur die regelmässige Reinigung der Milchzähne und der bleibenden Zähne, sondern auch die Pflege des festsitzenden oder herausnehmbaren Zahnersatzes (Brücken, Prothesen).
Mundgeruch

Mundgeruch

Die Zahnärzte im ZahnZentrum sprechen von Foetor ex ore oder Halitosis, wenn von Mundgeruch die Rede ist. Foetor ex ore heißt übersetzt „übler Geruch aus dem Mund“. Halitus bedeutet „Atem oder Hauch“. Gemeint ist in beiden Fällen der unangenehme Geruch der Luft, welche ausgeatmet wird. Unangenehm deshalb, weil man selber oft den Geruch nicht wahrnimmt und das Gegenüber es nicht wagt, einem darauf aufmerksam zu machen.
Ernährung

Ernährung

Für gesunde Zähne spielt die Ernährung eine große Rolle. Zucker fördert die Entstehung von Karies und Zucker kann auch in Lebensmitteln versteckt sein. So enthält Tomatenketchup 28 – 30 g Zucker pro 100g Lebensmittel. Auch Honig, Fruchtzucker oder Traubenzucker sind nicht empfehlenswert.
© CHHG